Schmerztherapie Neuraltherapie Akupunktur Rückenschmerzen

Rückenschmerzen: Therapie bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen: Therapie

Wenn der Patient es wünscht, führe ich zum Ersttermin bereits eine Behandlung durch. Ich kombiniere verschiedene Therapieverfahren miteinander. Welche dabei zum Einsatz kommen, hängt vom Einzelfall ab.

Häufig angewandte Therapie-Komponenten sind:

  • COX-Flexion Distraction Mobilisationsliege
    Hierbei handelt es sich um eine spezielle Behandlungsliege, die von dem amerikanischen Arzt und Osteopath, Dr. James Cox, entwickelt wurde. Mit ihr können die beweglichen Wirbelgelenke sanft und wirkungsvoll gelockert werden. Die Effizienz dieser Liege zeigt sich bei der Behandlung des Bandscheibenvorfalls, Skoliosen und bei solchen Krankheitsbildern, wie z.B. die Osteoporose, bei der viele andere Techniken nicht mehr zur Anwendung kommen können..
  • Osteopathische Techniken
    Häufig wende ich Muskel-Energie-Techniken (MET) nach Mitchell an. Diese sind sanft und gut verträglich.
  • Chirotherapeutische Techniken
    Auch die Chirotherapie kennt sanfte Mobilisationstechniken, die zum Einsatz kommen.
  • Neuraltherapie
    Unter Verwendung des Medikaments Procain führe ich verschiedene Injektiontechniken durch mit dem Ziel der:
    • Entzündungshemmung
    • Durchblutungsförderung
    • Schmerzlinderung
  • Akupunktur
    Aus praktischen Überlegungen kommt bei mir fast ausschließlich die Ohrakupunktur zum Einsatz. Über den Wirkmechanismus wird in der Fachwelt noch heftig gestritten. Es ist ein Verfahren, dass auf den Energiehaushalt einwirkt und so das Schmerzgeschehen positiv beeinflusst.
  • Wärmeanwendung
    Nach jeder Behandlung hält der Patient eine Ruhezeit ein. Diese wird durch die Anwendung von feuchter Wärme begleitet.
  • Das Schröpfen
    Hierbei kommt eine spezielle Schröpfsalbe in Verbindung mit einem Schröpfkopf zum Einsatz. Dieser wird mit einem Unterdruck über die Haut geführt und so Blut ins Gewebe gesogen. Man könnte es auch so formulieren, dass dem Patienten ein großer "Knutschfleck" gesetzt wird.
    Das sich nun im Gewebe befindliche Blut muss wieder abtransportiert werden. Dieser Vorgang erfordert Stoffwechselaktivität. Es entsteht Wärme aufgrund einer verbesserten Durchblutung. Schlackenstoffe, wie Säuren, werden abtransportiert. Die behandelte Muskelregion entspannt sich. Die durchblutungsförderende Schröpfsalbe unterstützt diesen Prozess.
  • Krankengymnastik
    Gerne kombiniere ich meine Behandlung mit krankengymnastischen Anwendungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.