Faltenbehandlung, Falten weg, in Lüneburg


Praxis des Fadenliftings

Der richtige Therapiezeitpunkt

Nebenwirkungen wie:

  • Bluterguss
  • Gesichtsschwellung

sind zum einen nicht auszuschließen und vor allem auch nicht vorhersehbar. Je nach individueller Lebenssituation oder Berufstätigkeit kann es daher sinnvoll sein, 1-3 Tage nach der Behandlung die alltäglichen Arbeiten und Verpflichtungen ruhen zu lassen. Gleiches kann u.U. auch für die Verhaltensempfehlung nach der Therapie gelten (siehe unten).

 

Wie läuft eine Behandlung ab?

Bevor die Behandlung erfolgen kann, führe ich mit dem Patienten ein Aufklärungsgespräch, das mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff stattgefunden haben muss. In diesem Vorbereitungsgespräch werden folgende Sachverhalte geklärt:

  • Welche Regionen wünscht der Patient behandelt zu bekommen.
  • Können diese Wünsche durch das Fadenlifting realisiert werden?
  • Erhebung der Krankenvorgeschichte.
  • Feststellung, ob ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Nebenwirkungen besteht.
  • Feststellung, ob Gründe vorliegen, die das Durchführen des Fadenliftings verbieten.
  • Beantwortung aller gestellten Fragen des Patienten.
  • Festlegung der Behandlungskosten.

Kommt es zu der Entscheidung, dass das Fadenlifting durchgeführt werden kann und der Patient weiterhin an dem Wunsch einer Behandlung festhält, dann wird dieses mittels einer schriftlichen Behandlungsvereinbarung fixiert.

Die Faltenbehandlung erfolgt auf einer speziellen Behandlungsliege, auf der der Patient komfortabel und entspannt sitzt und dauert ca. 20-30 Minuten. Vorher wird noch einmal über die Region/en gesprochen, die der Faltenbehandlung unterzogen werden sollen. Eine lokale Betäubung kann je nach Bedarf vor dem Falten entfernen zum Einsatz kommen. In den meisten Fällen reicht eine Betäubung der Einstichstelle mit einer Betäubungscreme aus bevor die Faltenbehandlung beginnt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, den sog. Stichkanal, also den Verlauf der Nadel in der Haut, zu betäuben. Im Wesentlichen geschieht dann folgendes:

  • Mehrmalige Desinfektion der Einstichstellen
  • Abdecken der Haaransatzgrenze mit einem sterilen Tuch
  • Optional lokale Betäubung des Stichkanals mit Xylonest 2%.
  • Einführen der Nadel in die Haut und Einbringen der Fäden
  • gegebenenfalls hautkorrigierender Zug auf die Fäden
  • Abschneiden von überschüssigen Fäden, nachfolgende Desinfektion, Abdeckung der Einstichstellen mir Pflasterstreifen
  • Lokale Kühlung und gegebenenfalls Auflegen einer pflegenden Gesichtsmaske
  • Erneute Fotografie der behandelten Region
  • Ende der Therapie!
  • Soweit keine Nebenwirkungen auftreten, Wiedervorstellung nach ca. 1 Woche

Von ärztlicher Seite erfolgt das Faden legen unter Einhaltung höchster hygienischer Standards. Bei allen zur Anwendung kommenden Materialien handelt es sich um steril verpackte Einmalartikel.

 

Verhalten nach der Therapie

In der Regel verheilen die Einstichstellen nach dem Falten entfernen innerhalb von wenigen Tagen. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass nach der Behandlung an den Einstichstellen eine antibiotische Salbe zur Anwendung kommt.

A. Folgende Verhaltensempfehlungen sollten beachtet werden:

  • Am Behandlungstag mehrmals täglich für 5 bis 10 Minuten Auflegen von Kühlpacks auf die behandelten Stellen.
  • Bei Schmerzen kann die Einnahme von entzündungshemmenden Schmerzmitteln, wie z.B. Ibuprofen, für 2-3 Tage sinnvoll sein.
  • Lagern Sie Ihren Kopf in den ersten vier Nächten erhöht und schlafen Sie vorzugsweise auf dem Rücken.
  • Für ca. 1 Woche sollte die Gesichtsreinigung behutsam und ohne reibende Bewegungen erfolgen.
  • Für ca. 1 Woche sollte das Auftragen von Make-up, das Rasieren und Haare waschen mit Vorsicht erfolgen.
  • Je nach Jahreszeit Sonnenschutzcreme mit hohem SSF für 1-2 Wochen

B. Folgendes sollte für mindestens 2-3 Wochen unbedingt gemieden werden:

  • Sonnenbäder und Besuche im Sonnenstudio
  • Gesichtsbehandlungen und Massagen
  • Sport für eine Woche und Kontaktsportarten für ca. drei Wochen.
  • Saunabesuch
  • Zahnarztbehandlung, wenn sie nicht zwingend notwendig ist.
  • übermäßige Gesichtsbewegungen beim Lachen, Kauen, Sprechen und Gähnen

 

Dauer der Wirkung

Die volle Wirkung entfaltet sich erst nach ca. 4-6 Wochen. In Abhängigkeit von individuellen Umständen hält die Wirkung ca. 12-24 Monate an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.